Skip to main content

Woher kommt der Begriff Spanferkel?

Welche Bedeutung steckt hinter dem Begriff Spanferkel und was versteht man darunter?

 

Spanferkel kaufen bestellen und Bedeutung des BegriffsUm die Herkunft des Begriffs Spanferkel und dessen Bedeutung zu entschlüsseln, muss man das Wort zunächst in seine beiden zusammengesetzten Begrifflichkeiten [Span] und [Ferkel] aufspalten.

 

[Span]:

Der Begriff Span stammt aus dem altgermanischen Wort „spänen“, was so viel bedeutet wie „saugen“.

 

Zur weiteren Wortherkunft dient der mittelhochdeutsche Begriff Spen, welcher für die Zitze bzw. die Brust der Sau (Mutterschwein) steht, von welcher das junge Schwein gesäugt wird.

 

Entgegen der häufigen Annahme steht der Begriff Span demnach nicht für Holzspäne oder Ähnliches. Zwar ist es richtig, dass Spanferkel häufig über Holzspänen gegrillt werden, allerdings steht dies jedoch in keinerlei Zusammenhang mit der Namensentstehung.

 

[Ferkel]:

Ferkel ist der Begriff für ein junges (Haus-)Schwein. Das junge Schwein wird vom Zeitpunkt des Abferkelns (so der Begriff für den Geburtsvorgang bei Schweinen), bei welchem das junge Tier ein Gewicht von etwa 1,5 kg auf die Waage bringt, bis zu dem Zeitpunkt, an welchem dieses ein Körpergewicht von etwa 25 kg aufbringt als Ferkel bezeichnet. Junge Wildschweine hingegen werden als Frischling bezeichnet.

 

der Wortherkunft nach steht die Bezeichnung Spanferkel demnach für ein junges Schwein, also Ferkel, das noch gesäugt wird.

 

 

Was versteht man unter einem Spanferkel?

 

Wie oben bereits näher beschrieben, versteht man unter einem Spanferkel ein junges Schwein, welches zumindest die meiste Zeit seines Lebens ausschließlich bzw. weitestgehend von der natürlichen Muttermilch der Sau (Mutterschwein) gesäugt wurde. Deshalb ist der Begriff Spanferkel auch unter dem bedeutungsgleichen Begriff Milchferkel bekannt. Der ebenso gebietsweise verwendete Begriff „Milchferkel“ ist allerdings weitaus nicht so gängig wie der Begriff Spanferkel, dennoch aber genauso korrekt.

 

Bedingt durch das junge Alter des noch säugenden (oder zumindest noch teilweise säugenden) Tieres ist das Fleisch des Spanferkels besonders zart und mild im Geschmack, was eine der Besonderheiten des Spanferkels ausmacht.

 

Je nach Schweinezucht-Betrieb werden die Ferkel auch schon mit Beginn des Abferkelns, besser gesagt mit Beginn der ersten Nahrungsaufnahmen, meist allerdings ab der zweiten Lebenswoche, bereits zur Stärkung des Immunsystems und Gesundheitszustands sowie zur Vermeidung von Wachstumsstörungen zeitnah beigefüttert.

Je nach Alter und Größe hat ein Spanferkel meist ein Gewicht zwischen 15-30 kg. Selbstverständlich gibt es allerdings auch Bedarf an Spanferkeln, die eine geringere Größe, ein geringeres Gewicht und somit auch ein jüngeres Alter haben. Mindestens sollte das Ferkel allerdings ein Körpergewicht von 5 kg haben.

 

Es ist übrigens irrelevant, von welcher genauen Schweinerasse das Jungtier stammt. Für die Erzeugung von Spanferkeln gibt es keine spezielle Schweinerasse, die besonders gut dafür geeignet ist oder als besonders zart gilt. Eine Alternative für Wildliebhaber ist das Fleisch von Frischlingen (so werden junge Wildschweine genannt).

 

Heute kann man die ursprüngliche oben näher beschriebene Wortherkunft allerdings nicht mehr gänzlich übernehmen, da die jungen Schweine heutzutage mittlerweile meist schon im Alter von vier bis sechs Wochen, teilweise sogar auch schon nach drei bis vier Wochen, dem Mutterschwein entwöhnt werden.

Die Säugezeit wird daher in manchen Fällen – je nach Betrieb – nicht bis zur Schlachtung voll ausgeschöpft, wonach dann eigentlich die Bezeichnung Spanferkel kleinlich gesehen nicht mehr das ausdrückt, was es früher einmal zum Ausdruck brachte. Da die Ferkel allerdings dennoch die meiste Zeit ihres Lebens zumindest weitestgehend gesäugt wurden, ist der Begriff dennoch treffend.

 

Nach der Entwöhnung vom Mutterschein werden die Ferkel anschließend in Gruppen zusammengehalten. Da bei einer vorzeitigen Entwöhnung das Immunsystem des Ferkels noch nicht ganz ausgereift ist, ist es unverzichtbar, höchste Hygieneansprüche in den Ferkel-Gruppen zu gewährleisten.

Die Ferkel-Gruppen werden meist in sogenannten Ferkel-Gruppenbuchten gehalten. Die Gruppenbuchten, sogenannte Liegebuchten, müssen einige besondere Kriterien erfüllen. So müssen diese bereits vom Boden her so gebaut sein, dass diese einen trockenen und warmen Untergrund bieten. Hierfür eignen sich besonders Kunststoffböden.

 

Weitere Beispiele für besondere Kriterien der Gruppenbuchten:

 

  • Keimarmheit
  • angepasstes Stallklima
  • Platzverhältnisse

 

Die Schlachtung eines Spanferkels erfolgt im Alter zwischen fünf bis acht Wochen, kann natürlich aber auch schon früher, oder eben auch später, erfolgen. Das Schlachtgewicht liegt bei ca. 15 kg -30 kg, kann aber selbstverständlich auch hier niedriger oder höher sein.

 

Traditionelle Zubereitung:

 

Spanferkel werden häufig bei Veranstaltungen, an welcher mehrere Personen teilnehmen (Grillfeste, Betriebsfeiern, Richtfeste, Polterabende etc.), angeboten und sind hierbei äußerst beliebt. Zum einen ist ein Spanferkel für eine Vielzahl von Menschen ein Augenschmaus. Die häufigste und beliebteste Zubereitungsart des Spanferkels ist üblicherweise das Grillen im Ganzen mit Kopf, Körper und Schwanz (ohne Innereien), wobei der Grill meist so aufgestellt wird, dass alle Teilnehmer das Spanferkel sehen können. Welcher Grill Ihren Anforderungen entspricht, erfahren Sie auch in unserem Artikel über das Spanferkelgrill Kaufen.

 

Häufig wird dem Spanferkel noch ein Apfel in den Mund gesteckt und dieses damit „geschmückt“ – dieses Gesamtbild ist auch die typische charakteristische Besonderheit des Spanferkels. Zum anderen eignet sich ein Spanferkel aufgrund des hohen Fleischanteils für eine größere Personenzahl, besonders natürlich wenn das Ferkel nicht allzu jung ist und somit ordentlich an Gewicht hat. Spanferkel gibt es in unterschiedlichen Gewichtsklassen.

 

Diese reichen von ca. 5 kg bis ca. 30 kg. Die Gäste können dann – wie bei einem Show-Cooking – direkt die Zubereitung miterleben und beobachten und sich sodann auch das Fleischstück sowie die Größe des Fleischstücks selbst aussuchen.

 

Wer ein Spanferkel kaufen will, sollte es am besten von der Metzgerei des Vertrauens beziehen. Der Metzger wird das Spanferkel vorher ausnehmen (Entfernen der Innereien) und entsprechend grillgerecht bzw. zubereitungsgerecht präparieren und zurechtmachen. Ebenso kann man mit diesem dann auch vorab abstimmen, für wie viele Personen das Spanferkel benötigt wird. So ist sichergestellt, dass die Größe und das Gewicht des Spanferkels passend sind.

 

Ein Spanferkel mit einem Gewicht von 15 kg reicht für eine Personenzahl von ca. 15-20 Essern. Mit etwas Glück verrät der Metzger auch noch die ein oder andere Rezeptidee. Alternativ findet man natürlich in vielen Grill- und Kochbüchern sowie über das Internet tolle Rezepte.
Extra: Mittlerweile gibt es auch viele Versandmetzgereien, die es ermöglichen, Spanferkel online zu kaufen.

 

Fazit:

Beliebt ist das Spanferkel aufgrund seiner geselligen Zubereitungsart (Grillen im Ganzen) und der vorhandenen Menge an Fleisch, die für eine größere Personenzahl ausreicht. Das Fleisch des Spanferkels ist zudem so beliebt, da es besonders zart ist.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *