Skip to main content

Spanferkelspieß

Ihr Spanferkelspieß Ratgeber zu Kauf und Anwendung

 

Spanferkelspieß OneConcept van Helsing Elektrischer Grillspieß mit MotorWofür wir einen Spanferkelspieß nutzen:
Für das geplante Herbstfest unseres Tischtennis-Vereines haben wir beschlossen, dass es diesmal Spanferkel zum Essen geben soll. Nach einigen Recherchen und dem Zusammentragen entsprechender Informationen, haben wir schon ein paar Modelle zum Spanferkel grillen ins Auge gefasst. Unser langjähriger Vorstand – er heißt übrigens Martin – hatte sich trotzdem noch Gedanken gemacht, wie der Spieß überhaupt beschaffen sein muss, damit er das Gewicht des Spanferkels aushält. Schließlich ist so ein Schweinchen ja nicht gerade leicht und es gibt bestimmt noch weitere Aspekte, die ein Spanferkelspieß mitbringen muss, um auch wirklich perfekt zu sein.

 

Aus welchem Material sollte ein Spanferkelspieß sein?

 

Leider konnte niemand aus unserem Tischtennis-Verein Informationen über einen wirklich guten Spanferkelspieß geben. Daher hat jeder, der ein Smartphone besitzt, gleich wie wild im Internet nachgeschaut, aus welchem Material ein Spanferkelspieß sein sollte, damit das Schweinchen auch gut gegrillt werden kann:

 

  • Natürlich sollte der Spieß, auf dem unser Spanferkel seine Runden drehen soll, aus einem stabilen Material Hierzu verwendet man am besten einen Grillspieß aus Edelstahl. Spieße aus Holz oder Material mit offensichtlich schlechter Verarbeitung sollten unbedingt vermieden werden!
  • Alternativ zum Grillspieß gibt es auch den Grillkäfig, in denen man das Spanschwein komplett und ohne weitere Befestigung grillen Natürlich sollte hier auch unbedingt auf Stabilität und gute Verarbeitung wert gelegt werden-
  • Der handbetriebene Spanferkelspieß ist wohl in der heutigen Zeit eher die Ausnahme, denn wer möchte schon ein Ferkel mit 40 bis 50 kg mit der Hand im Kreis drehen. Daher ist es wohl die bessere Idee, einen Spanferkelspieß zu nehmen, der mit einem Elektromotor ausgestattet ist.

 

Wenn wir beim Kauf unseres Schweinegrills auf einen Spieß aus stabilem Edelstahl achten, sollte eigentlich nichts mehr schief gehen. Ein Elektromotor entlastet den „Grillmeister“.

 

 

Welches Zubehör braucht man um das Ferkel richtig auf dem Spieß zu befestigen?

 

Soweit mit Informationen über die Beschaffenheit des Spießes ausgestattet, dass dem Schwein auf jeden Fall gewachsen sein soll, kam von „Miss Perfect“ unseres Tischtennis-Vereines natürlich gleich noch die Information, welches Zubehör wir benötigen, damit das Ferkelchen auch an der Stelle des Grillspießes bleibt, wo es hingehört:

 

  • Große und kleine Grillklammern – um Kopf und Schinken zu fixieren
  • Gummihammer – damit man die Spitze des Spießes durch die Schädeldecke bekommt
  • Spezialklammer für das Rückgrat mit verschraubbarer Platte – um das Ferkelchen vor dem Verrutschen beim Grillen zu sichern
  • Edelstahldraht – zum Verschließen des Bauches
  • Elektromotor – zur Entlastung des „Grillmeisters“
  • Als gute Alternative eignet sich auch gut ein Grillkäfig.

Es funktioniert bestimmt auch irgendwie mit weniger Zubehör, aber warum sollten wir uns es nicht so einfach wie möglich machen. Schließlich soll es für alle unsere Vereinsmitglieder eine schöne und entspannte Veranstaltung werden – vor allem, weil es ja schließlich die letzte des Jahres ist. Auch unser „Grillmeister“ hat sicherlich keine Lust auf permanentes „Spanferkel-Sitting“. So ein Spanferkel braucht auf jeden Fall mehrere Stunden bis man mit dem Essen beginnen kann und in der Zwischenzeit können wir alle doch zusammen sitzen – natürlich immer mit einem Auge in Richtung Schweinchen blickend.

 

Wie spieße ich das Spanferkel richtig auf den Spieß?

 

Wie der Spanferkelspieß beschaffen sein sollte, damit er das Gewicht des Spanferkels aushält, wussten wir dann. Auch, dass wir auf das passende Zubehör achten sollten, war für alle verständlich. Trotzdem standen wir Vereinsmitglieder noch vor dem größten Problem: Wie müssen wir das Schweinchen am Spieß befestigen, dass es nicht verrutschen oder im schlimmsten Fall herunter fallen kann? Schließlich hatte niemand in unserem Tischtennis-Verein Erfahrung mit Zubereiten von Spanferkeln. Zum Glück hatte Martin, unser Vorstand, sich vorab schon einmal bei seinem besten Freund und „Spanferkelgrill-Profi“ erkundigt und es so erklärt, dass auch wirklich alle Mitglieder verstanden haben:

 

  • Vor dem Aufspießen muss das Spanferkel natürlich erst mal von innen mit einer kräftigen Würzmischung eingerieben werden.
  • Der Spieß wird mit der Spitze von der Innenseite in die Kopfhöhle des Schweinchens eingeführt. Danach wird der Spanferkelspieß samt Grillgut mit der Spitze voraus nach oben
  • Mit einem Gummihammer treibt man den Grillspieß durch die Schädeldecke des Ferkels. Danach befestigt man die große Grillklammer am Kopf des Spanferkels und justiert die erste kleine Kopfklammer an der Innenseite der Kopfhöhle.
  • Die zweite kleine Grillklammer fixiert man von innen am Schinken des Schweinchens. Mit einer zweiten, großen Grillklammer befestigt man den Schinken des Spanferkels von außen.
  • Eine spezielle Grillklammer wird von oben durch das Rückgrat Um einen festen Halt zwischen Rückgrat und Spanferkelspieß zu gewährleisten, wird diese Klammer mit einer Platte verschraubt.
  • Danach verschließt man den Bauch mit einem Edelstahldraht. Jetzt kann man das Schwein in den Antriebsmechanismus einhängen, den Motor einschalten und das Grillvergnügen geniessen.

 

Wir alle waren über diese – wirklich ausführliche – Beschreibung unseres Vorstandes sehr glücklich. Dass dabei so viel zu beachten ist, hätte wohl keiner von unseren Vereinsmitgliedern gedacht. Aber klar, dass wir nichts dem Zufall überlassen wollen und eine Generalprobe gibt es ja vorher nun mal nicht.  Mittlerweile sind wir alle sehr gespannt, ob und wie unsere „Mission Spanferkel“ ausgehen wird.

 


Kommentare

Tanja 20. September 2017 um 00:54

Toller und informativ geschrieben… haben selbst nen kleinen Verein und wollen demnächst mal Spanferkel machen..

Antworten

Robert 20. September 2017 um 00:46

Klasse Artikel, die Seite gefällt mir auch insegesamt serh gut, weiter so!

Antworten

Harald 20. September 2017 um 00:41

Der spieß alleine ist eine tolle Idee, danke! Finde die Seite generell sehr informativ. Gefällt mir gut!

Antworten

T. Brendler 20. September 2017 um 00:34

Viele tolle Infos – hat mir echt sehr weiter geholfen 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *