Skip to main content

Grillen mit Kindern

Sicherheit geht vor!

 

Spanferkelgrillen mit Kindern SicherheitDer Sommer ist da. Für viele Menschen ist die Grillsaison die schönste Zeit im Jahr.

Man verbringt viel Zeit draußen und was ist da einfacher als den Grill anzuschmeißen und direkt in der Natur zu essen? Besonders Kinder sind von dieser Art des Mittags- oder Abendessens sehr angetan, denn es ist für die kleinen eine ganz besondere Abwechslung zum sonst immer gleichen Essens in der Kita.
Je nachdem wie alt die Kinder sind, wollen die Kinder natürlich wie bei so vielen spannenden Dingen mithelfen. Hier liegt es im Ermessen der Eltern, inwieweit sie die Kleinen mithelfen lassen. Natürlich spielt das Alter der Kinder dabei eine große Rolle.

 

Viele Eltern erklären den Raum um den Grill zur absoluten Tabuzone für die Kinder und kennzeichnen diesen Raum beispielsweise mit Steinen oder einer speziellen Gittervorrichtung, wie es sie in sämtlichen Baumärkten zum Beispiel auch als Kaminschutz zu kaufen gibt. Andere wiederrum legen mehr wert auf die Aufklärung über die Gefahren, die ein Grill, vor allem der Holzkohlegrill oder Gasgrill, mit sich bringen kann und lehren die Kinder schon sehr früh den richtigen Umgang mit Feuer.
Denn jeder weiß, man kann neugierige kleine Entdecker kaum von allem fernhalten und auch im Haushalt gibt es immer wieder Unfälle, weil Kinder mit Feuer oder ähnlichem spielen. Es gibt leider immer wieder Unfälle, weil die Sicherheit beim Grillen nicht ausreichend war oder man schlicht weg nicht richtig aufgepasst hat. Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Kind helfen zu lassen, müssen sie besondere Vorkehrungen treffen.

 

Der Grill muss stabil und kippsicher stehen und darf weder wackeln, noch umfallen können, auch nicht, wenn auf einmal ein stärkerer Wind weht. Ballspiele, toben und rennen sollten in der Nähe des Grills prinzipiell verboten sein, damit der Grill nicht versehentlich umgestoßen werden kann. Kleiner Kinder können vielleicht lieber beim Tisch decken, Fleisch holen und anderen Vorbereitungen helfen, als beim eigentlichen Grillen.

 

Spanferkelgrillen mit älteren Kindern

 

Wenn das Kind schon etwas älter ist und unbedingt auch grillen möchte, dann sorgen Sie dafür, dass es zum einen die passende Kleidung und zum anderen das passende Werkzeug hat. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und grillen Sie nicht in Shorts und barfuß, sondern tragen Sie wie ihr Kind es tun sollte, eine spezielle Grillschürze und festes Schuhwerk. Auf keinen Fall darf die Kleidung des Kindes aus Kunstfasern bestehen, denn diese brennen sich in die Haut ein, wenn es zum Unfall kommt. Die schlimmsten Verbrennungen am Oberkörper von Erwachsenen und Kindern entstehen durch falsche Kleidung. Löschmaterial muss auf jeden Fall bereit gestellt sein. Besorgen sämtliches Grillwerkzeug auch im Kinderformat, so lassen sich Verbrennungen vermeiden, die entstehen, wenn das Kind mit einer zu großen Zange versucht, das Fleisch auf dem Grill zu wenden. Ziehen Sie Handschuhe an. Diese gibt es auch schon für die Kleinsten.

 

 

Lassen sie ihr Kind mitgrillen, aber lassen Sie es unter keinen Umständen unbeaufsichtigt und auch das Anzünden des Grills sollten nur Sie selbst übernehmen. Alle brennbaren Utensilien sollten danach wieder außer Reichweite der Kinder aufbewahrt werden. Benutzen Sie in keinem Fall Spiritus oder andere flüssige Grillanzünder oder Beschleuniger. Zur Sicherheit ihrer Kinder sollten Sie auf Würfel, Pasteten oder Anzündriegel zurückgreifen, denn diese sind viel besser kontrollierbar. Zum Beschleunigen genügt eine Pappe und bestenfalls ein Föhn. Wenn Sie mit einem Elektrogrill grillen, bestehen die wenigsten Gefahren, jedoch sollten Sie darauf achten, dass das Kabel so verlegt wird, dass es nicht zur Stolperfalle werden kann. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn es sich um einen Spanferkelgrill handelt, bei dem auch die Spieße und anderes Zubehör aus Edelstahl besteht, denn diesen wird heiß und kühlt auch nicht so schnell ab, wie billigere Holzspieße. Beim Spanferkelgrill ist außerdem zu beachten, dass dieser meistens auf Rollen steht, welche unbedingt mit der Bremse festgestellt werden, bevor Kinder auch nur in die Nähe des Grills kommen, um Unfälle zu vermeiden.
Außerdem möchten Eltern zur Sicherheit ihrer Kinder auf den Alkoholkonsum während des Grillens verzichten, denn auch wenn dieser nur in Maßen zu sich genommen wird und für viele zum Grillfest gehören, unterschätzt man alkoholisiert, die Gefahren und ist vielleicht auch nicht mehr in der Lage schnell und richtig zu reagieren, wenn es zu einer riskanten Situation kommt. Es darf getrunken werden, wenn das Grillen vorbei ist, alle gefährlichen Gegenstände entfernt wurden und die Glut gelöscht wurde.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *